Notizen


Treffer 5,601 bis 5,650 von 5,827


 #   Notizen   Verknüpft mit 
5601 unehelich, legitimiert als LAUDAN, in Amerika LANDAN

RANCHER, DESPONDENT OVER DOMESTIC TROUBLES, BURNS HOME, ENDS LIFE WITH ACID

After burning his home and ten stacks of grain, Fred Landon, 58 years old yesterday, a dry farmer nine miles northwest of Billings, committed suicide early this morning by drinking carbolic acid. Neighbors found him lying near the smouldering remains of the house while the grain stacks blazed like torches.

Landon was alone on the ranch. His wife and children were in Billings. A domestic estrangement is given by neighbors as the cause of his act.

Landon was in town last night and on his way home stopped at the home of Scott Opdyke, two miles nearer town, to leave the mail. He told Opdyke he intended burning the grain and house and killing himself.

Opdyke could not bring himself to believe Landon, but was uneasy and awoke several times during the night to look toward Landon's ranch.

"About 5 o'clock this morning I saw the grain stacks burning on a hill about a quarter mile from the house," said Opdyke, who was in Billings this morning. "I dressed in a hurry and hitched my team and started for Landon's place with Henry Snyder, my hired man.

"As we came near the house we saw the wheat and oat stacks burning brightly and the house was in flames. Just as we turned in through the gate, Landon staggered from the barn. He must have drunk the acid when he saw us coming and he was in great pain. He dropped on a knoll between the barn and house and was living when we reached him. We milked a cow and tried to save him by pouring milk down his throat, but he was too far gone. He did not speak a word."

Mr. and Mrs. J. Greening reached the house just as Opdyke arrived. Shortly after, Louis Pettey, owner of a large tract nearby, and Mr. Mopite and Mr. Brown. other neighbors, arrived. The neighborhood for several miles around was aroused by the flames.

Mr. and Mrs. Landon and seven children moved to the ranch, which is now owned by H. J. Thompson of Billings, a year and a half ago. Besides the family here he is survived by two married daughters living in the east.

His neighbors speak of him as a hard-working man, and one who was held in high respect.

Mrs. Landon came to Billings a week ago. The children living in Billings are: Jeanette, 17; Marie, 15; Agatha, 11; Fred, 6; Kate, 18 and Erbin (Urban), 19. Jack, 22, enlisted in the Navy last fall and is believed to be in Mexican waters.

Coroner Smith was notified of the suicide shortly after seven this morning. He went to the ranch and brought in the body.

A bottle containing two ounces of ether was found in Landon's pocket and the carbolic vial was lying nearby. It had been found by neighbors in the barn. The acid bottle was a three-ounce container and it is thought Landon drank the entire contents. His chin and throat were badly seared.

Two favorite dogs were standing close by the body when the coroner arrived.

Neighbors who saw Landon leave the barn as they approached think he was about to fire that as well as the house and grain. They believe he thought the time was too short to kindle the barn and die before they reached him.

Only the kitchen range stands above the ruins of the house. The walls and what furniture the house contained lie in ashes level with the ground. The house was frame, unlathed, and estimated to be worth about $500.

The grain burned was valued at about $1,500. It was the harvest from 100 acres."

From The Billings [Montana] Gazette, August 1914

Rancher, verzweifelt über häusliche Probleme, brennt Haus ab, beendet das Leben mit Säure

Nachdem Fred Landon sein Haus und zehn Stapel Getreide verbrannt hatte, beging er gestern, 58 Jahre alt, ein trockener Bauer, neun Meilen nordwestlich von Billings, heute früh Selbstmord, indem er Karbolsäure trank. Nachbarn fanden ihn in der Nähe der schwelenden Überreste des Hauses liegen, während die Kornstapel wie Fackeln loderten.

Landon war allein auf der Ranch. Seine Frau und seine Kinder waren in Billings. Eine innere Entfremdung wird von den Nachbarn als Ursache seiner Tat gegeben.

Landon war letzte Nacht in der Stadt und hielt auf dem Heimweg bei Scott Opdyke, zwei Meilen entfernt an, um die Nachricht zu überbringen. Er sagte zu Opdyke, er wolle das Getreide und Haus verbrennen und sich selbst töten.

Opdyke konnte Landon nicht glauben, aber er war unruhig und wachte mehrmals in der Nacht auf, um auf Landons Ranch zu blicken.

"Gegen 5 Uhr heute Morgen sah ich die Kornstapel auf einem Hügel ungefähr eine viertel Meile vom Haus brennen," sagte Opdyke, der an diesem Morgen in Billings war. "Ich zog mich eilig an, versammelte meine Leute und machte mich mit Henry Snyder, meinem Angestellten, auf zu Landons Anwesen.

"Als wir uns dem Haus näherten, sahen wir die Weizen- und Haferstapel hell brennen und das Haus stand in Flammen. Als wir gerade durch das Tor kamen, stolperte Landon aus der Scheune. Er musste die Säure getrunken haben, als er uns kommen sah. Er hatte große Schmerzen, er fiel auf einen Hügel zwischen Scheune und Haus und lebte, als wir bei ihm ankamen, wir melkten eine Kuh und versuchten ihn zu retten, indem wir ihm Milch in den Hals gossen, aber er war zu weit weg, sprach kein Wort. "

Mr. und Mrs. J. Greening erreichten auch gerade das Haus, als Opdyke ankam. Kurz danach kamen Louis Pettey, Besitzer eines großen Traktes in der Nähe, und Mr. Mopite und Mr. Brown, andere Nachbarn, an. Die Nachbarschaft wurde mehrere Meilen weit von den Flammen geweckt.

Herr und Frau Landon und sieben Kinder zogen vor anderthalb Jahren auf die Ranch, die heute im Besitz von H. J. Thompson aus Billings ist. Neben der Familie hier überlebten ihn zwei verheiratete Töchter im Osten.

Seine Nachbarn sprechen von ihm als einem hart arbeitenden Mann und einem, der in hohem Respekt gehalten wurde.

Mrs. Landon kam vor einer Woche nach Billings. Die Kinder in Billings sind: Jeanette, 17; Marie, 15; Agatha, 11; Fred, 6; Kate, 18 und Erbin (Urban), 19. Jack, 22, meldete sich letzten Herbst bei der Navy an und soll sich in mexikanischen Gewässern befinden.

Coroner Smith wurde kurz nach sieben Uhr heute Morgen über den Selbstmord informiert. Er ging zur Ranch und brachte die Leiche herein.

Eine Flasche mit zwei Unzen Äther wurde in Landons Tasche gefunden, und das Karbolfläschchen lag in der Nähe. Es wurde von Nachbarn in der Scheune gefunden. Die Säureflasche war ein Drei-Unzen-Behälter, und es wird angenommen, Landon trank den gesamten Inhalt. Sein Kinn und seine Kehle waren stark verbrannt.

Zwei Lieblingshunde standen dicht bei der Leiche, als der Gerichtsmediziner eintraf.

Nachbarn, die sahen, wie Landon die Scheune verließ, als sie näher kamen, dachten, er würde das ebenso wie das Haus und Korn abbrennen. Sie glauben, dass er dachte, die Zeit sei zu kurz, um die Scheune zu entzünden und zu sterben, bevor sie ihn erreichten.

Nur die Küche steht über den Ruinen des Hauses. Die Wände und die Möbel, die das Haus enthielt, liegen in Asche auf dem Boden. Das Haus hatte einen Rahmen, war unplatt und hatte einen Wert von ungefähr 500 Dollar.

Das verbrannte Korn wurde auf etwa 1.500 Dollar geschätzt. Es war die Ernte von 100 Morgen. "

Aus der Billings [Montana] Gazette, August 1914 
FENTSAHM, Johann Joachim Friedrich (I12361)
 
5602 unehelich, legitimiert als LAUDAN, in Amerika LOUDAN FENTSAHM, Maria Sophia Elisabeth (I12323)
 
5603 unehelich, legitimiert als LÜDKE, später LÜTHKE HENKE, Maria Sophia Pauline (I4785)
 
5604 unehelich, legitimiert als LÜTJE, später Catharine Sophie LÜTH FENZAM, Trine Sophie (I5264)
 
5605 unehelich, legitimiert als MALCHOW HUSCH, Johann Heinrich Christoph (I5401)
 
5606 unehelich, legitimiert als MARTENS JARMER, Hedwig Minna Marie (I14314)
 
5607 unehelich, legitimiert als MEIBOM FEHLANDT, Willi Friedrich Theodor (I34095)
 
5608 unehelich, legitimiert als MEIENBURG SOMANN, Friedrich Joachim August (I9898)
 
5609 unehelich, legitimiert als MEIENBURG SOMANN, Sophie Marie Dorothea (I18740)
 
5610 unehelich, legitimiert als MEIENBURG, Häusler FENTSAHM, Fritz Johann Heinrich (I904)
 
5611 unehelich, legitimiert als MEIER, Knecht FEHLANDT, Friederich Christoph (I17025)
 
5612 unehelich, legitimiert als MEINKE SCHRIEFER, Anna Marie Sophie Elisabeth (I22841)
 
5613 unehelich, legitimiert als MEINKE JAUERT, Anna Wilhelmine Caroline Johanna (I19254)
 
5614 unehelich, legitimiert als MÖLLER WARNKE, Friedrich Johann Heinrich (I18378)
 
5615 unehelich, legitimiert als MÖLLER STRUVE, Catharina Maria Elisabeth (I31897)
 
5616 unehelich, legitimiert als MÖLLER SCHMIDT, Hermann Carl Friedrich (I33516)
 
5617 unehelich, legitimiert als MULSOW JAUERT, Else Marie Wilhelmine (I22168)
 
5618 unehelich, legitimiert als PALASS MELLMANN, Walter Heinrich Friedrich (I22134)
 
5619 unehelich, legitimiert als PALM, Hauswirt
1753: Übernahme Hof III 
KLÜß, Hanß Hinrich (I15275)
 
5620 unehelich, legitimiert als PANNKE, auch Marie Dorothea WARNKE, Elisabeth Dorothea (I17511)
 
5621 unehelich, legitimiert als PROSCH
1910: Bau der Häuslerei Nr. 26 
REIMER, Friedrich Christian (I27672)
 
5622 unehelich, legitimiert als REIMER SCHMIDT, Catharina Maria Dorothea (I31972)
 
5623 unehelich, legitimiert als RÖHLCKE OLDAG, Hans Christoph (I19872)
 
5624 unehelich, legitimiert als RÖHLK TIEDEMANN, Caroline Marie Dorothea (I14947)
 
5625 unehelich, legitimiert als RÜHMLING KLUTH, Johanna Maria Dorothea (I26117)
 
5626 unehelich, legitimiert als RUMP STÜVE, Catharina Maria Sophia (I18829)
 
5627 unehelich, legitimiert als SABBAN FEHLANDT, Maria Dorothea Luise (I14885)
 
5628 unehelich, legitimiert als SCHALOCK KRUMM, Minna Elisabeth Maria Sophia (I24209)
 
5629 unehelich, legitimiert als SCHMIDT, später Elisabeth Dorothea HAGEN, Dorthie Liese (I28992)
 
5630 unehelich, legitimiert als SCHOMANN FRIEMANN, Johann Friedrich Wilhelm (I19552)
 
5631 unehelich, legitimiert als SCHOOP BUSEKE, Johann Carl Friedrich (I22342)
 
5632 unehelich, legitimiert als SCHOOP BRANDT, Wilhelmine Marie Caroline (I3681)
 
5633 unehelich, legitimiert als SCHOOP; Einlieger BRANDT, Ludwig Johann Wilhelm (I3680)
 
5634 unehelich, legitimiert als SCHRIEFER BUSEKE, Friedrich Christian (I18954)
 
5635 unehelich, legitimiert als SCHRÖDER SCHUCHARDT, Wilhelm Johann Christian (I11029)
 
5636 unehelich, legitimiert als SCHULT
1925: Übernahme Hof VII
1933: Er gibt den Hof auf und setzt sich als Büdner in Kolbow nieder.
Das Land wurde von 26 Häusler erworben.
Nachdem 1937 auch die Restflächen abgetrennt wurden, kommt der Hof ganz in Abgang (Auflösung). 
FEEGE, Wilhelm Johann Friedrich (I15791)
 
5637 unehelich, legitimiert als SCHULT TIMM, Catharine Marie Sophie (I1469)
 
5638 unehelich, legitimiert als SCHULT MULSOW, Martha Frieda Marie (I18812)
 
5639 unehelich, legitimiert als SCHWAMPE BRANDT, Friedrich Carl Heinrich (I18301)
 
5640 unehelich, legitimiert als SETTGAST MEIBOHM, Friedrich Johann Heinrich (I20903)
 
5641 unehelich, legitimiert als STEIN STAMER, Emma Sophie Christine (I33171)
 
5642 unehelich, legitimiert als STOLTE HENNING, Elisabeth Marie Dorothea (I7036)
 
5643 unehelich, legitimiert als STUHR RAPPOEHN, Hans Günther Julius (I29886)
 
5644 unehelich, legitimiert als TECHANT OLDAG, Anne Marie (I20726)
 
5645 unehelich, legitimiert als THIELCKE DIECKMANN, Heinrich Johann Friedrich (I11844)
 
5646 unehelich, legitimiert als TIEDEMANN, Volksschullehrer in Alt Zachun BLOHM, Friedrich Johann Carl (I15039)
 
5647 unehelich, legitimiert als TIESEL BRANDT, Carl Wilhelm Martin (I16484)
 
5648 unehelich, legitimiert als VONSIEN, Hauswirth, Gehöft Nr. 20 BLANK, Johann Jochim Christian (I8625)
 
5649 unehelich, legitimiert als WIESE SCHACK, Paul Ernst Carl (I21235)
 
5650 unehelich, legitimiert als WOLLITZ FENTSAHM, Catharina Maria Elisabeth (I887)